Stoßwellentherapie

 

Die in einem Gerät erzeugten Stoßwellen sind kurze, energiereiche mechanisch-akustische Wellen, die elastische Körpergewebe (Haut, Muskeln, Fettgewebe) ohne Abschwächung durchdringen können. Erst wenn die Stoßwelle auf feste Gewebebestandteile trifft (Kalkablagerungen z. B. in Sehnen) entlädt sich die in ihr enthaltene Energie. Die Stoßwellenwirkung lässt sich exakt auf die gewünschte Zone ausrichten.

Dr Ecker, Stoßwellentherapie

 


Stoßwellen bewirken nicht nur eine mechanische Zertrümmerung von Kalk,
sondern verändern auch das Milieu des behandelten Gewebes, sie können somit die Regeneration durch deutliche Anhebung der Durchblutung und durch Ausschüttung von Heilung fördernden Botenstoffen stimulieren.

 

Die Therapie ist zugegebenermaßen schmerzhaft, dafür dauert die eigentliche Behandlung gerade mal 10min. Die Effizienz und Rate an Heilungen (bzw. zumindest deutlichen Linderungen) ist so hoch, dass die Stoßwellentherapie aus dem (orthopädischen) Therapiespektrum für mich nicht mehr wegzudenken ist.

Indikationen:
Die ´Klassiker´:
Kalkschulter, Tennis- bzw. Golferellbogen, Schmerzen am großen Rollhöcker (Trochanter major), Kniescheibenspitzen-Syndrom, Fersenschmerz (´hinten oder unten´)

Zusätzliche Indikationen:
an allen schmerzhaften Stellen, wo Sehnen oder Bänder in den Knochen einstrahlen (also ein sehr breites Spektrum am gesamten Bewegungsapparat), Verkalkungen im Penisschaft (Induratio penis fibroplastica) u. a. [Heilungsförderung von chronischen Wunden wäre ein tolles weiteres Anwendungsgebiet, dieses biete ich leider derzeit (noch) nicht an]

 

Papimi

(gepulste Magnetfeldtherapie, Ionen-Induktionstherapie)

  Einfache Anwendung, schnelle Wirkung, komplementär und singulär einsetzbar, unterstützend bei schulmedizinischen und bei alternativen Heilmethoden, erfolgt im bekleideten Zustand, zeitgemäße und schonende Therapie.

Die Wirkweise (s. u.) von Papimi ist schwer zu verstehen, aus meiner Erfahrung kann ich nur sagen, dass die Therapie mit diesem Gerät erstaunlich effizient ist.

Der Wirkmechanismus von induzierten, gepulsten elektromagnetischen Schwingungen beeinflusst über Ionen-Induktion die Körperzellen nachhaltig. Durch eine Anhebung des Membranpotentials (speziell auch der Mitochondrien) wird der gesamte Organismus positiv beeinflusst, gezielte therapeutische Beeinflussung des fokussierten Bereiches. Ein Teil der Wirkung wird über körpereigene Botenstoffe erklärt. Letztendlich geht es um eine effiziente Aktivierung von Selbstheilungskräften.

Indikation:
breites Spektrum an Anwendungsgebieten aus dem Bereich der Orthopädie, Rehabilitation und Sportmedizin (siehe https://papimi-therapie.eu/). Meine persönlichen ´Lieblingsindikationen´: Knochenmarksödeme, Rückenschmerzen (akut und chronisch), begleitend bei akuten (Sport)Verletzungen wie auch bei Gelenksabnützungen.

Zudem – in meiner Praxis sicherlich deutlich seltener – Anwendungen im Bereich der komplementären Onkologie: hier wird der Tumor nicht direkt beeinflusst, sondern die Körperzellen und speziell die Zellen des Immunsystems im Kampf gegen den Krebs gestärkt. Wie in vielen Bereichen der medizinischen Therapie und ganz speziell hier kann die Papimi-Anwendung natürlich nur Teil eines Gesamtkonzeptes sein.

© Dr. Ronald Ecker

Please publish modules in offcanvas position.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.