+43 7243 52244

Okt 2012

Seit Oktober 2012 unterstützen uns zwei neue Mitarbeiterinnen:
Christa Reder (diplomierte Krankenschwester) sowie Silvia Haidinger (Ordinationsassistentin, Masseurin).
Seit Sommer 2013 hat sich ein weiteres Teammitglied dazugesellt: Angelika Mayr (Ordinationsassistentin).


2012

Seit 2012 besuche ich folgende Weiterbildungen: orthomolekulare Medizin (www.oegom.at), Mesotherapie (www.mesotherapie.at) sowie Homotoxikologie (www.homotox.at).
Diese Methoden ergänzen meine bisherige Arbeitsweise: durch eine Vielzahl von neu gewonnenen Erkenntnissen und ein Mehr an therapeutischen Optionen hoffe ich, meine Patienten noch besser betreuen und zu einer weitestgehenden Beschwerdefreiheit führen zu können. Auch hinsichtlich der Krankheitsprävention erwarte ich wertvolle neue Ideen und Anregungen.

Die Ausbildung zur orthopädischen Medizin und manuellen Therapie nach Cyriax habe ich mittlerweile beendet (www.iaom.de).


4. Juni 2012

Vereinsgründung ´Qualitätsgesichertes medizinisches Training

Am 4. Juni 2012 wurde von den beiden medizinischen Trainingszentren mediFIT (Medizinisches Training und Fitness in Wels und Thalheim) und Health (Training am Krankenhaus der Elisabethinen) der Verein „Qualitätsgesichertes medizinisches Training“ gegründet.
Gründungsmitglieder sind Prim. Dr. Wilfried Habeblsberger (Ärztliche Leitung health), Mag. Raimund Kaplinger (GF KH Elisabethinnen), Mag. Dr. Ronald Ecker (Ärztliche Leitung mediFIT) und Mag. Norbert Mürzl (Leitung mediFIT).
Weitere Information zum Verein und seinen Aufgaben werden in Kürze auf www.qmt.or.at zu finden sein.


Neues Therapiegerät PAPIMI
ab sofort in meiner Ordination.

Ab sofort ist in meiner Ordination das innovative Therapiegerät PAPIMI im Einsatz.
PAPIMI gibt wiederholt kurze elektromagnetische Impulse höchster Leistung über eine Behandlungsspule ab und reguliert dadurch den Energiehaushalt und somit den Stoffwechsel der Zellen, die Regeneration von 'erkrankten' Zellen wird dadurch wieder ermöglicht.
PAPIMI bietet rasche Hilfe bei Problemen des Bewegungsapparates, wie

  • - Schmerzen in Wirbelsäule und Gelenken
  • - bei Arthrosen und anderen Abnützungserscheinungen (z.B. Bandscheiben)
  • - bei Verletzungen der Gelenke, der Muskeln und Sehnen sowie der Knochen
  • - bei entzündlichen Gelenkserkrankungen ("Rheuma")

Die Erfolgsraten von PAPIMI sind beeindruckend!


Betreuung Günther Weidlinger

Seit der beste österreichische Mittel- und Langstreckenläufer 'aller Zeiten' (sämtliche österreichische Rekorde von 1500m bis Marathon) seine neue Heimat in Wels-Land gefunden hat, darf ich einerseits Haus- und Sportarzt des Athleten sein, andererseits als Trainingspartner dienen, wenn bei Günther kurze Regenerationseinheiten am Programm stehen.


Neuer ärztlicher Leiter mediFIT Wels/Thalheim

Ab 1. Jänner 2011 durfte ich die Nachfolge als ärztlicher Leiter des Trainingszentrums mediFIT Wels bzw. Thalheim von Hrn. Prim. Univ. Prof. Dr. Bernd Eber antreten. Durch den nun größeren Aufgabenbereich musste ich leider das ambulante kardiologische Rehazentrum Cardio Vital Wels verlassen, eine gute Zusammenarbeit zwischen den beiden Instituten wird weiterhin erfolgen. MediFIT legt den Schwerpunkt auf hochqualitative medizinische Trainingstherapie als präventive Maßnahme bzw. auch therapeutisch bei internistischen und orthopädischen Erkrankungen mit entsprechend intensiver Betreuung.


( Prof. Eber (am Rad) mit Gattin (rechts), Dr. Ecker mit Gattin (links)
Foto: Ulrich Berger


Basketballsaison 2010/2011

Mit einem neuen Coach (Mag. Gerald Wasshuber) startet das Team WBC Raiffeisen in die neue Saison – die Vorbereitungen liefen sehr gut, tolle Spiele dürfen erwartet werden.


Tilo Klette beim Leistungstest


2010

Leiter Gesunde Gemeinde Marchtrenk

Seit Anfang 2010 durfte ich die Leitung der Gesunden Gemeinde Marchtrenk übernehmen. Neben einigen anderen Aktionen und Vorträgen wurde heuer der Schwerpunkt auf die Gesundheitswoche Ende Oktober 2010 gesetzt mit z. T. prominenten Vortragenden (u. a. Mag. Christian Putscher, Univ.-Doz. Dr. Klemens Trieb,…), der Gesundheitsstraße und den Volkslauf.


My LINE
ab Herbst 2009 in meiner Ordination.

Seit Ende Herbst 2010 wird in meiner Ordination das Abnehmprogramm ´MyLINE´ angeboten: dieses wissenschaftlich fundierte Ernährungsprogramm basiert auf dem Prinzip des Nahrungsersatzes, da dies praktikabel ist und gut funktioniert praktisch ohne hungern zu müssen.

In 2-wöchentlichen Abständen berät Sie eine Diätologien (Martina Rathmair) und es werden Bioimpedanzmessungen durchgeführt: nicht das hohe Gewicht ist das eigentliche Problem, sondern der hohe Fettanteil. Durch dieses Programm in Kombination mit körperlichem Training konnten bereits viele Teilnehmer in meiner Ordination große Erfolge verbuchen: Gewichtsreduktion (in Form von Körperfett) und großteils Erhalt der Muskelmasse. Anmeldungen sind jederzeit möglich.


Eröffnungsfeier meiner Ordination
Am 1. Oktober fand endlich die offizielle Eröffnungsfeier meiner Ordination statt, gemeinsam mit GZ-Kollegen Augenarzt Dr. Horst Fischer. Catering und Streichquartett sowie Band sorgten bei 140 geladenen Gästen für ausgezeichnete Stimmung. Am Foto Prim. Dallinger, Prim. Trieb, Bgm. Kasper (am Rad) sowie Ehepaar Dr. Heigl.


Leistungsdiagnostik zu Saisonbeginn
Die Vorbereitungsperiode der Basketballer des WBC Kraftwerk hat begonnen, zu Beginn standen sportmedizinische Leistungstests sowie Untersuchungen des Gesundheitsstatus in der Ordination des Teamarztes Dr. Ronald Ecker am Programm (am Foto Routinier Ricky Moore am Laufband). Der Leistungsdruck ist groß, vertreten die Athleten als Meister der letztjährigen Basketball-Bundesliga Österreich beim Europacup schon ab Ende Oktober 2009

Bild:leistung.jpg


304,4 km Laufen in 24 Stunden hat die 4er Mixstaffel Wels-Eferding geschafft.
Beim Wörschacher 24-Stunden Benefizlauf kämpften am 12./13. Juli 2009 Mag. Michael Pfob und. Dr. Ronald Ecker vom mediFIT Wels gemeinsam mit dem Eferdinger Ironteam Robert Seyrkammer sowie Helmut Weiß, sie belegten damit den guten 12. Rang (unter 49 Staffeln), wobei der Benefizgedanke und die Erfahrungen mit den extremen Leistungsanforderungen sicherlich im Vordergrund standen.

Bild:24_stunden_lauf_2


Österreichischer Meister:
am 7. Juni 2009 erreichte der Basketballverein WBC erstmals in der Vereinsgeschichte den österreichischen Meistertitel – entsprechend groß war die Freude bei allen Beteiligten


2008

Teilnahme am 1. Dreiländertreffen für Sportmedizin
25. – 27. 9. 2008 in Salzburg

Ich durfte Vorträge der ´Großen´ der deutschsprachigen Sportmediziner z. B. Prof. Wildor Hollmann (siehe Foto) und Prof. Kuno Hottenrott aus Deutschland oder z. B. Prof. Josef Niebauer und Prof. Anton Wicker aus Österreich gemeinsam mit Welser Kollegen bestaunen.

Neben vielen anderen Trends möchte ich hier nur 2 Aspekte erwähnen:

1. es zeigt sich eindeutig – sowohl im Präventiv-/Rehabilitationstraining eine Tendenz zu relativ hoher Intensität (im Gegensatz zur Meinung noch vor kurzem)

2. das (intensive) Krafttraining spielt in der modernen Sportmedizin bei vielen Erkrankungen – so z. B. bei Diabetes oder in der Osteoporoseprophylaxe – wie auch beim Training älterer Menschen eine mindestens so große Rollen wie Ausdauertraining


2009

Ordinationseröffnung April 09 Marchtrenk:
Wechsel der Ordinationsadresse von Wels (Grieskirchnerstr. 49) auf 4614 Marchtrenk, Linzer Str. 9. Auch hier bin ich in einem Gesundheitszentrum, die Ordination ist hell und modern im 2. Stock, 145 m², behindertengerechter Zugang. Meine Frau Veronika sowie Sonja Schlichtner (siehe Team) sind von Beginn an dabei.


Teamarzt 24-Stunden-Lauf-WM Team Österreich,
1.-3. Mai in Bergamo (Italien). Sehr interessant und lehrreich war auch für mich die 24-stündige Betreuung der 9 Athleten aus Österreich. Viele Beschwerden ergaben sich durch den schwierigen Kurs (1,2 km mit großen Abschnitten Kopfsteinpflaster). Ganz optimal lief es nicht fürs Österreich-Team, allerdings konnte Renate Strasser mit 212 km den ausgezeichneten 7. Platz bei den Damen erkämpfen.

© Dr. Ronald Ecker
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok